Zwei beliebte TV-Sender jetzt nicht mehr verfügbar

Sky verliert nun zwei TV-Sender.

 

Der Kampf in der Medienwelt ist hart und undurchschaubar. Allerdings bekommen die Zuschauer es irgendwann mit, wenn einzelne Sender bei einem Anbieter nicht mehr verfügbar sind. In diesem Fall hat ein anderer Mediendienst dem anderen den Pay-TV-Sender weggeschnappt bzw. diesen erfolgreich abgeworben, wie das nun Sky passiert ist. Verloren gegangen ist Sky nun der im Grundpaket enthaltene Sender Fox und Disney Junior. Beide sind zu Disney+ abgewandert.

 

Verlust ist ärgerlich und kostet Zuschauer

 

Es scheint im Moment gerade so, als würde eine wahre Content-Schlacht toben. Nachdem Sky bereits die Übertragungsrechte an der UEFA Champions League sowie Teilen der Übertragung der Bundesliga-Spielen verloren hat, ist der Kampf um Marktanteile nun auf den Serien- und Film-Sektor übergegangen. Mit dem US-Sender Fox wandert auch Disney Junior zu Disney+ ab.

Während Disney Junior ein Sender für die jüngere Generation war, laufen auf Fox Serien wie Navy CIS: L.A. und Hawaii Five-O und auch Death in Paradise“. Den Wechsel haben die Verbraucher inzwischen wahrgenommen, da dieser zum 1. Oktober 2021 vollzogen wurde für den deutschsprachigen Raum und damit zum 30. September 2021 von der Sky-Plattform verschwunden ist.

Die Auswirkungen bei Sky greifen jedoch tiefer. Denn der Weggang von Fox bedeutet auch, dass Produktionen, die aktuell nicht im Programm zu sehen sind wie Erfolgsformate wie Lost oder The Walking Dead künftig auf Sky nicht mehr zu sehen sein werden, wenn Fox diese Serien wiederholt bzw. eine eventuelle Fortsetzung ausstrahlen wird. Der Pay-TV-Sender zudem Fox abgewandert ist, das ist Disney+. Vor allem der Verlust der Zuschauer von Fox ist ärgerlich für Sky.

Betroffen davon ist die Gruppe der Zuschauer ab 14 Jahren und vermehrt die Gruppe der älteren Zuschauer, auf die Sky sein Hauptaugenmerk gelegt hatte in den letzten Jahren. Doch auch jüngere Zuschauer hat Sky nun mit dem Verlust von Disney Junior verloren. Formate wie PJ Masks und Mickey-Maus-Wunderhaus gibt es nun nur noch bei Disney+.

Viele Haushalte haben, weil sie kleinere Kinder haben extra Sky abonniert nur wegen Disney Junior und sich dann auch einige Serien angesehen. Ob das für viele Haushalte wegen der steigenden Inflation und vor allem den höheren Gas- und Strompreisen, die auf Deutschland niederbrechen, weiterhin finanzierbar bleibt – also beides Sky und Disney+ zu abonnieren – bleibt zweifelhaft.

 

Grund für Verlust

 

Es gibt natürlich einen Grund, warum Fox und Disney Junior von Sky gewechselt sind zu Disney+. Bei Disney Junior ist es eindeutig der Name und bei Fox ist es so, dass der Disney Konzern, der hinter Disney+ steckt, schon seit zwei Jahren große Teile der FOX-Gruppe unter sich hat, sowohl Sender wie auch Produktionsfirmen.

Dass zwei Sender ab Oktober bei Sky weniger zur Verfügung stehen, bezahlen die Abonnenten teuer.

Denn einen Preisnachlass gibt s nicht trotz des Verlusts von zwei Sendern nicht. Sky setzt nun noch stärker auf die Sendermarken Sky Comedy und Sky Crime sowie Sky Nature und Sky Documentaries.

Doch nicht nur bei Sky reguliert sich der Markt allmählich. Auch Netflix musste Verluste hinnehmen. So verlor auch Netflix schon 2019 Marvel an den Disney-Konzern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.